„Soul Sound of the Day“

Stipendiumsprojekt

Mein Name ist Katrin Medde. Ich bin freischaffende Künstlerin und als Sängerin, Komponistin und Gesangslehrerin tätig. Zuletzt begeisterte mich eine Geschichte, die ich las, die mich zu diesem Projekt inspirierte, das ich Euch hier gerne vorstellen möchte.

Mehr erfahren

Die Idee dazu


Meine Inspiration


Zuletzt begeisterte mich eine Geschichte, die ich las, in der eine Ethnie in Afrika beschrieben wird, bei der das Geburtsdatum des Kindes nicht der Tag der Geburt ist, sondern der Tag an dem das Kind erstmals als Gedanke im Kopf der Mutter erscheint. Wenn eine Frau beschließt das Kind zu empfangen, setzt sie sich unter einen Baum und lauscht in sich hinein, bis sie das Lied des Kindes hören kann, das durch sie geboren werden will.

Nachdem sie das Lied gehört hat, kehrt sie zurück zu ihrem Mann und lehrt auch ihm, der Hebamme und dem ganzen Dorf das Lied. Fällt das Kind hin, so singt ein jemand zum Trösten sein Lied. Jedes wichtige Ereignis im Leben dieses Menschen wird durch dieses Lied begleitet und vom Dorf besungen. 

Sollte dieser Mensch ein Verbrechen begehen, wird er in das Zentrum des Dorfes gerufen. 

Die Menschen bilden einen Kreis um ihn und singen sein Lied. 

Sie glauben sein Verhalten ruft nicht nach Bestrafung, sondern nach Liebe und nach Erinnerung an die wahre, reine Identität seiner Seele. Durch das Hören des Seelenliedes wird die Seele an ihre Kraft, ihre Schönheit und ihr Potenzial erinnert. 

Mein Ziel ist es 7-9 Personen, möglichst jeden Alters, einzeln in ein Atelier einzuladen.

Ich will versuchen ihrem Klang zu lauschen und in der Kürze der Zeit ein Spiegel zu sein.

Meine Motivation


Gemeinsam mit der jeweiligen Person im Raum sitzend oder stehend und ohne jegliche Konversation zu führen, möchte ich versuchen einer musikalischen Stimmung, einem Klang, Geräusch, oder einem Rhythmus auf die Spur zu kommen. Ich möchte mich dabei als „Werkzeug“ sehen, um eine klangliche Momentaufnahme entstehen zu lassen, welche durch mich vertont und im Zuge dessen auch professionell aufgenommen werden soll: Der „Soul Sound of the Day“. 

Über die Musik möchte ich Menschen bestärken, ihren Klang hörbar machen und vor allen Dingen den Wert unserer Gemeinschaft musikalisch darstellen. In einer Gemeinschaft lebend, hilft es uns ungemein zu begreifen, wie jeder einzelne „schwingt“. Diese Wahrnehmung kann helfen, sich aufeinander einzulassen.

„Soul Sound of the Day“ ist ein Projekt, das zeigen soll, dass jede Person eine Energie und Atmosphäre mitbringt, allein bereits durch ihr Dasein und das Betreten eines Raumes, einfach durch ihre Anwesenheit. Es ist ein klangliches Experiment, dass im besten Fall einfach Freude bereiten soll und aufzeigt wie eine klangliche Momentaufnahme Gestalt annehmen kann, wenn zwei Personen in einem Raum schwingen. 

Ein Fotograf wird jede Person vorher portraitieren. Eine Ausstellung mit dazugehörigen Liedern/Klängen oder Rhythmen ist hierzu in Planung.

Fotos: Benjamin Hölle – Zur Website

Details


Was ist Ziel des Projekts?

Mein Ziel ist es 7-9 Personen, möglichst jeden Alters, einzeln in ein Atelier einzuladen. Ich will versuchen, diesen Menschen in der Kürze der Zeit ein Spiegel zu sein. Ich sehe mich an diesem Tag als ein „Werkzeug“ für alles, was durch meine Hände, Stimme und meine Instrumente fließen mag. Diese klangliche Momentaufnahme wird professionell aufgenommen. Es ist ein Experiment und ich freue mich auf jede Melodie, ob Moll oder Dur, dissonant oder vorhersehbar und und und…

Die Idee, den Wert einer Gemeinschaft aufzuzeigen, die sich wie in der eingangs beschriebenen Ethnie, wenn es darauf ankommt, gemeinsam wieder an den Klang des Einzelnen erinnert, finde ich großartig. Wir alle gehen nicht still durchs Leben, wir hinterlassen Spuren. Unser Tun und auch unser Nichtstun hat eine Konsequenz, die uns alle betrifft.

Wo wird das ganze stattfinden?

In einem Atelier hier in Stuttgart – die genaue Adresse erhaltet ihr selbstverständlich nach Anmeldung.

Wer darf daran teilnehmen?
Jeder, der sich auf dieses spannende Experiment einlassen möchte!
Auf welchen Instrumenten wird der Klang erzeugt und von wem?
Ich werde versuchen mich vom Moment leiten zu lassen und auf einem dieser Instrumente spielen: Klavier, Gitarre, Kalimba, Ukulele, Gesang, Udu und Cajon.
Wer übernimmt das Recording und aufnehmen der entstehenden Melodien?

Ein mobiles Tonstudio unter der Regie von Hannes Oberhauser, ist vor Ort eingerichtet, um diesen besonderen Moment aufnehmen.

Zur Website von Hannes Oberhauser
Wer wird das ganze portraitieren und fotografisch dokumentieren?

Der Fotograf Benjamin Hölle wird jede Person vorher portraitieren und das Projekt sehr sensibel dokumentieren und begleiten. Seine professionelle Bildaufnahmen machen eine Ausstellung möglich.

Zur Website von Benjamin Hölle
Wo wird das Ergebnis ausgestellt?

Vor Ort werden lediglich ich, der Fotograf und der Tontechniker sein. Jedoch wird es im Nachhinein eine Ausstellung mit den Bildern und Klängen geben, die öffentlich besucht werden kann. Die Songs werden als QR-Code in den Ausstellungsräumen unter den Bildern abzurufen sein und auch auf der Webseite www.katrinmedde.de/projekte zu finden sein.

Im „Cafe De Ville“ in Schorndorf werden die Portraits und Lieder vom 20.2.2022 – 20.3.2022 ebenfalls ausgestellt und zu begutachten sein.

Eine Ausstellung im Kunstcafe Stuttgart ist in Planung.

Artikel im VIRTUOS Magazin der GEMA oder dem Musiker Magazin sind ebenfalls in Planung.

Ist das ein einmaliges Projekt?
Ich hoffe es wird eine Wiederholung stattfinden! Schließlich gibt es so viele tolle Menschen und Klänge!

Jetzt anmelden


Am besten noch nichts über dich erzählen! Ich danke dir vorab schonmal für dein Mitwirken und Dabeisein. Ich bin sehr gespannt auf deine Stimmung, Farbe, Energie, Schwingung, ach, einfach alles, was du mitbringst. Die Teilnahme ist kostenlos und ist nicht zeitlich begrenzt. Wir nehmen uns alle Zeit der Welt! Während der Aufnahme selbst wird bitte nicht gesprochen, danach aber dafür gerne um so mehr!